Unsere Vorbereitungen

Unsere Vorbereitungen

Och ja, so ein paar Vorbereitungen als ob man in den Urlaub fährt…

…ähm….

irgendwie nicht so ganz! 😉

Warum wir hier auf unserer Internetseite leider noch nicht so viel online gestellt haben wie wir es im Vorfeld gerne gemacht hätten und warum wir für viele liebe Menschen gefühlt viel zu wenig Zeit hatten bevor wir losgezogen sind, beschreiben wir euch mit unseren Vorbereitungen  mit denen wir uns in der letzten Zeit vorm Flug noch beschäftigt haben.

Neben den Reisevorbereitungen hatten wir noch viele alltägliche Dinge zu tun, Hobbys, Arbeit und Freunde treffen, weshalb wir in den letzten Tagen vor unserer Reise noch etwas 😉 beschäftigt waren.

Wir haben das ganze mal versucht zeitlich etwas zu ordnen obwohl man hier sagen muss das sich vieles gegenseitig bedingt und man ohne den einen Schritt an einem anderen Punkt nicht weiter kommt.

Ach wir hatten übrigens das große Glück viele Sachen wie z.B. unsere Rucksäcke, Kleidung, Gelbfieberimpfung usw. schon von unseren vorherigen Reisen zu haben, was uns etwas Zeit aber auch Geld sparte. Obwohl ich auch sagen muss das ich damals unglaublich viel Spaß hatte mich mit solchen Dingen zu beschäftigen wie z.B. einen Rucksack kaufen usw.!

Also los geht´s! Was haben wir gemacht?

So früh wie Möglich:

-Arbeit: Entscheidung die Arbeit zu kündigen, ein Sabatical zu machen oder unbezahlten Sonderurlaub zu nehmen. Und dann mit dem Arbeitgeber reden! Wir haben uns für den unbezahlten Sonderurlaub entschieden denn wir mögen unsere Arbeit sehr gerne und wollen auch genau dort wieder weiterarbeiten wenn wir zurück sind, wollten aber auch bald losreisen und nicht noch mehrere Jahre etwas ansparen müssen (ausser natürlich das Geld was wir für die Reise brauchen).

-Geld sparen: wir haben Geld gespart und finden es ganz gut zu Beginn der Reise zu wissen wieviel uns zu Verfügung steht. Wie wir so viel Geld zusammen bekommen haben und was wir dafür gemacht haben? Hier sind unsere Sparmaßnahmen die wir umgesetzt haben (sie haben uns positiv verändert!!! ).

-Impfungen: hierfür ist unserer Meinung nach ein Beratungsgespräch in einem Tropeninstitut wichtig. Zu Beginn fragten wir uns schon ob das nicht auch unser Hausarzt könnte aber nein (er hat uns auch weitergeschickt zu den Spazialisten ;-))

Es wurde überlegt wo möchte man evtl. hinreisen, was benötigt man dann an Impfungen und welche haben wir schon. In der Welt verändert sich in kurzer Zeit so viel: politisch, sozial und wirtschaftlich (was alles mit den verschiedenen Situationen in einem Land zusammenhängt), sodass es zu viel verlangt ist das ein Hausarzt eine umfassende (Impf-) beratung machen kann, mich über Malariaprophylaxe und andere Dinge aufklären kann ohne das wir überhaupt einen Plan haben wo wir hinreisen möchten.

„Hallo, wir hätten gerne einen Plan für die ganze Welt!“ 😮

Gelbfieber, Hepatitis A+B, Tetanus, Diphterie, Polio, Tollwut, Typhus und japanische Encephalitis…. und noch so einige mehr! Manche Impfungen sind auch nicht mit einem Piekser erledigt sondern benötigen mehrere Injektionen und es kann einem ja auch immernoch passieren das es gerade einen Lieferengpass mancher Impfstoffe gibt (was wir bei zwei Impfstoffen hatten-Tollwut und japanische Encephalitis) weshalb man etwas Zeit mitbringen sollte. Dann müsste man noch über Malaria Prophylaxe und über Medikamente reden usw.

-gültiger Reisepass: nachschauen das er noch lange genug gültig ist (also bei der Einreise in unser letzes Land noch 6 Monate) oder gegebenenfalls einen neuen beantragen.

-Wohnung: Verkaufen? Kündigen oder doch untervermieten? Also wir hatten großes Glück das unsere Vermieter einverstanden waren mit einer Untervermietung, also haben wir Aushänge gemacht und nach Möglichkeiten unsere Sachen einzulagern gesucht (am Ende ist viel bei  Freunden untergekommen, im Keller eingelagert und einiges haben wir verkauft/gespendet).

-Besitz reduziert: Wir haben viele Sachen aussortiert und was wir nicht mehr brauchten auf Flohmärkten verkauft (Ruben hatte viel Spaß), verschenkt oder gespendet.

-Kreditkarten: wir haben kurz vorher noch unsere Banken gewechselt und haben uns neue Kreditkarten zugelegt. Unsere haben super Konditionen und sind sogar im weltweiten (!!!) Ausland komplett kostenlos.

-Arztbesuche: nochmal vorher alles durchchecken lassen denn sicher ist sicher… noch eine Zahnreinigung bevor es losgeht… hält die Füllung ein Jahr?… und ggf. Medikamente besorgen (Andrea musste wegen der Pille und ihrer Hyposensibilisierung nochmal Rezepte holen).

-Wünsche: wir haben uns zu Weihnachten und Geburtstagen Geld für die Reise oder Nützliches gewünscht was wir noch benötigten (danke für die Thalia, Media Markt und Amazon Gutscheine!).

-Ideen/ Info´s gesammelt: wo wollen wir evtl. hin und vor allem wo wollen wir definitiv anfangen!??

-den ersten Flug gebucht:  Juhu Mexiko wir kommen noch einmal zurück!!! 🙂

 

etwas später haben wir…

-Auto verkaufen und abmelden: etwas unerwartet ist dieser Punkt Andrea schwer gefallen aber als es dann weg war, war es auch ok.

-Verträge gekündigt: einige haben wir gleich nach unserer Entscheidung für die Reise gekündigt (auch um Geld zu sparen) wie z.B. das Sky Abo, Tanzkurs usw. und andere Verträge erst zum späteren Zeitpunkt auslaufen lassen wie z.B. Strom, Bahnticket, Internet…

-Handyvertrag: wir haben unsere Verträge gekündigt (sie hätten uns im Ausland nichts gebracht) und zu einem Prepaid Tarif gewechselt den wir jederzeit für den nächsten Monat auf unsere Bedürfnisse anpassen können und sogar komplett auf Null setzen können! Dazu haben wir jederzeit und überall die volle Übersicht und Kontrolle darüber.

-Unterlagen: aussortiert und die wichtigsten eingescannt.

-Steuer: noch schnell die Steuererklärung machen (das erste mal selber da der Steuerring als erstes gekündigt wurde…ob das schlau war…)

-Dokumente: internationalen Führerschein beantragen (hatten wir zum Glück schon), Visa beantragen (brauchen wir für Mexiko zum Glück nicht), biometrische Passfotos machen (für Eintritte in Nationalparks oder Grenzüberquerungen).

-Post: Nachsendeauftrag der deutschen Post für ein jahr abschließen.

-Haben wir alles?: alles an Ausrüstung da was wir brauchen? Bibliotheksausweiß (damit wir e-Books kostenlos leihen können und somit auch Reiseführer), genug Speicherkapazität für Fotos von einem Jahr? Natürlich nicht! Also ne neue SSD Festplatte gekauft. Und sonst? Ruben brauchte noch einen Lap Top und Andrea ein neues Objektiv…(danke für die Media Markt Gutscheine!).

-Abschiedspicknick: Wir haben ein Abschiedspicknick gemacht und uns mit Freunden und Familie getroffen um uns zu verabschieden.

-Auslandsreisekrankenversicherung: raussuchen, vergleichen und eine abschließen. Dann die deutsche „beendet“ da uns diese im Ausland ja nicht weiterhilft und wir, wenn wir zurückkommen, wieder bei unseren vorherigen Versicherungen aufgenommen werden.

-Haftpflichtversicherung: kontrollieren ob sie weltweit gilt oder nur innerhalb Europas oder nur bis zu einer bestimmten Dauer im Ausland (so wie bei uns) und ggf. ändern.

-erste Unterkunft gebucht: ach ja, das haben wir tatsächlich erst kurz vor Boarding am Frankfurter Flughafen gemacht. Der Wunsch wenn wir zu spät buchen würden, sei nix mehr frei und wir müssten in Deutschland bleiben ist leider nicht in Erfüllung gegangen… Sorry Micha 😉 !

Die Vorbereitungen haben uns ganz schön auf Trab gehalten, haben uns manchmal zum verzweifeln gebracht aber haben auch unglaublich viel Spaß gemacht, weil wir gefühlt mit jedem Haken unsere Reise etwas näher kamen. 🙂