Unsere Sparmaßnahmen

Unsere Sparmaßnahmen

-und wie sie uns verändert haben-

Wenn wir gesagt haben das wir für längere Zeit reisen wollen, kamen meist viele Fragen (die ich immer sehr gerne beantworte!) und manchmal früher oder später kommt auch die Frage wie das mit der Finanzierung funktioniert. Das ist verständlich denn wie viele andere dachte auch ich noch bis vor einiger Zeit eine „Weltreise“ sei unglaublich teuer und quasi unbezahlbar!

Dann habe ich gelernt das eine längere Reise nicht unbedingt sehr teuer sein muss. Es kommt darauf an wo man hinreisen möchte (es gibt sehr teure Länder aber auch welche die günstiger sind), natürlich ist es auch wichtig wie lange man reisen möchte (3 Wochen? 3 Monate? 3Jahre?) und wie man reist (viele Flüge oder mit langsameren Verkehrsmitteln?). Die Kosten hängen aber auch davon ab wie hoch die Ansprüche sind und was man sehen möchte. Wir können auch mal in Hostels mit mehreren Personen im Zimmer schlafen , uns ein Badezimmer teilen und uns Essen selber kochen. Im Moment lernen wir gerade kochen nur mit einer Mikrowelle und ehrlich die Nudeln in Käse-Sahne-Soße und unsere Tortillas mit frischem Gemüse vom Markt sind ein Traum (ich glaube immernoch nicht so ganz dass ich abnehmen werde…. 😉 )!

Wir versuchen viel mit dem Bus zu reisen was günstiger ist, uns viel vom Land zeigt, aber auch langsamer ist( ja wir fahren auch mal 8 stunden mit dem Bus) und auf kurzen Strecken bevorzugen wir Collectivos (manchmal muss man warten bis genug Menschen da sind die mit wollen), den öffentlichen Bus ( immer wieder ein Abenteuer) oder gehen zu Fuß ( wir vermeiden Taxis). Natürlich gehen wir auch mal essen oder machen teure Ausflüge aber eben nicht an 365 Tagen im Jahr.

Wir haben viel verändert um Geld einzusparen und haben bemerkt das es uns garnicht einschränkt. Auf einmal war es nicht mehr schlimm nicht zu jedem Fußballspiel ins Stadion zu gehen, oft ins Kino oder Essen zu gehen. Ich war nicht traurig nicht noch einen zwanzigsten Schal zu kaufen nur weil die Farben schön sind oder jedes mal einen Coffee to go zu holen wenn sich einem die Gelegenheit bietet.

Also da wir nicht reich sind, ein normales Einkommen haben und wir keine Bank ausgeraubt haben hier unsere Sparmaßnahmen…

  • Prioritäten setzen: bei uns Stand die Reise mit Abstand ganz oben auf unserer Prioritätenliste. Dadurch haben wir uns immer wieder die Frage gestellt ist es mir wichtiger Dies und Jenes zu kaufen oder zu reisen?
  • Wir haben uns ein extra Konto für die Reise angelegt und davon NIE etwas abgehoben.
  • alles aufschreiben: wir haben jede noch so kleine Ausgaben im Haushaltsbuch notiert um dann zu sehen wo gibt es Potential zum einsparen, was hab ich genau und wieviel hat man noch „über“
  • Am Anfang des Monats sofort Geld auf das Reisekonto überweisen (am besten mit einem Dauerauftrag)
  • Geld aus einem Nebenjob oder ähnlichem gleich aufs extra Konto legen.
  • Spardose für Kleingeld beim leeren gleich aufs Extrakonto bringen
  • Bei jedem neuen Kauf sich hinterfragen: Brauche ich das wirklich? und kann man es auch gebraucht oder wo anders günstiger bekommen?
  • Nicht sofort kaufen! Bei kleineren Beträgen mindestens eine Stunde überlegen (brauche ich es wirklich und wo steht es auf meiner Prioritätenliste) und bei größeren Beträgen ca einen ganzen Tag lang darüber nachdenken
  • Spar- Challenge: Wir haben einen Zeitraum festgelegt (z. B. einen Monat) und haben dann alle 10 Euro Scheine die wir bekommen haben nicht mehr ausgegeben sondern in einem Gafäß gesammelt. Am Ende haben wir dann gezählt und derjenige der am meisten hatte hat gewonnen.
  • Dinge verkauft die wir nicht mehr brauchten (auf Flohmärkten, eBay usw.)
  • Laufende Kosten reduzieren: spätestens auf reisen müssen fast alle Verträge gekündigt werden also haben wir schon früh Sky, Handyvertrag, Zeitschriften ABO´s und das Fitnesstudio gekündigt.
  • nicht mehr Essen gehen: Ich liebe Essen aber ich mag nicht kochen…( ungünstige Kombi) aber nun gut nach einiger Zeit hatte ich mich daran gewöhnt und es war vollkommen in Ordnung! ich habe nichts vermisst, habe viel Geld gespart und ein Picknick oder kochen mit Freunden ist auch etwas sehr schönes!
  • Freizeitgestaltung: Wir sind sehr gerne und vor allem häufig ins Theater, auf Konzerte, ins Kino oder ins Fußballstadion gegangen und meistens dazu noch etwas essen gewesen. Das haben wir stark reduziert und uns die wichtigsten Sachen rausgesucht.
  • Nicht ständig etwas kaufen (essen und trinken): früher habe ich ständig irgendwo etwas zu trinken gekauft aber heute hab ich immer meine Trinkflasche dabei.
  • Zum Geburtstag, Weihnachten usw. haben wir uns Geld oder Dinge für die Reise gewünscht. Wenn wir Geld bekamen wurde alles gleich auf´s Reisekonto gebracht.

Wir haben einen Entschluss gefasst (wir wollen diese Reise), das heißt wir hatten ein Ziel! Damit ist es uns wahrscheinlich leichter gefallen auf einiges zu „verzichten“ aber am Ende haben wir uns mit diesem Weg sehr wohl gefühlt und würden ihn auch nicht mehr ändern wollen. Auch als wir unser Sparziel erreicht hatten haben wir unser Konsumverhalten nicht geändert.