Tag 14: von Santander über Bezana nach Boo de Piélagos

Tag 14: von Santander über Bezana nach Boo de Piélagos

28.7.2020

Heute sind wir 16 km von Santander bis nach Boo de Piélagos gewandert und zwar in strömendem Regen. Optimistisch wie immer gingen wir los in unseren Regenponchos (danke fürs Ausleihen und Organisieren an Vivi, Jenn und Manuel!!!).

Leider hörte es nicht auf zu regnen aber nun gut. Wir wurden nicht wirklich nass und Andrea ist total begeistert von diesen kompletten Regenponchos die den Rucksack samt Wanderer schützen. Ihrer Meinung nach sieht das ganze etwas blöd aus aber da sie es jetzt ausprobiert hat würde sie nie wieder ohne wandern gehen!

Die Strecke heute war nicht besonders reizvoll. Zuerst ging es viel an der Straße entlang und dann über ein paar Pisten und Wege aber ohne besondere Landschaft. Man kann ja auch nicht jeden Tag spektakuläres erwarten aber dafür haben wir uns um so mehr gefreut als wir sehr herzlich in der Pilgerherberge „Albergue Piedad“ empfangen wurden. Diese Herberge ist der absolute Hammer. Sie ist super sauber (vielleicht sogar sauberer als manche Hotels/Pensionen) und es gibt alles was man braucht. Bei unserer Ankunft gab es draußen Haken die geschützt von Regen angebracht wurden wo man Regenponchos oder Regenjacken oder den Regenschutz für die Rucksäcke aufhängen konnte. Gleich wenn man reinkam konnte man seine Wanderstiefel auf Zeitungspapier abstellen und auch etwas in die Schuhe hineinmachen (juhu am nächsten Morgen waren sie wieder trocken!!!) und man wurde sehr nett empfangen. Alles war richtig gut durchdacht und es fehlte einem an nichts. Das Essen war unglaublich lecker (Andrea hat noch nie so leckeren Salat mit Ziegenkäse gegessen) und es gibt sogar eine Katze die Camino heißt und einen kleinen weichen Hund namens Simba den Andrea am liebsten gleich eingesteckt hätte (leider ist der Rucksack schon voll gewesen) 😉 …. Wir sind sehr begeistert!!! 🙂

Und dann muss man noch sagen das im Moment (wegen Corona) recht wenig Pilger unterwegs sind. Man trifft immer Mal wieder ein paar, aber es hält sich tatsächlich sehr in Grenzen. Einige trifft man nach einigen Tagen wieder, andere nicht. Hier in dieser tollen Herberge haben wir zwei Italiener kennengelernt und mit Daria schreibt Andrea immer Mal wieder, was sich auch in den nächsten Tage nicht ändern wird. Wenn man möchte kann man also auch trotz Corona ein paar nette Pilgerer kennenlernen. Außer einem Pärchen aus Südafrika welches allerdings seit einem Jahr in Spanien arbeitet und einer US Amerikanerin (die letztes Jahr in der Nähe von Göttingen gearbeitet hat), haben wir meist Deutsche, Spanier und Italiener kennengelernt. Es ist ein nettes und hilfreiches Miteinander was in Pilgerunterkünften natürlich einfacher und ausführlicher zu finden ist, und Gold wert ist! 😉

Andrea im Regenponcho.
Unser Weg startete in Santander….
….und führte uns über Straßen….
…entlang an Ortschaften….
…durch den Regen…

…bis zur Kirche….

…und zur Albergue de Piedad! 🙂
Der Garten der Herberge!
Der kleine Hund Dimba 🙂
Die Katze „Camino“
Unser Abendessen

About Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.