#32 Schokoladen-Stunde

#32 Schokoladen-Stunde

Chocolate Class

So jetzt haben wir aber genug gefaulenzt und rumgeschnorchelt!!! Jetzt wird was gelernt! Ok also wir finden man kann nie genug schnorcheln aber zum Glück war die Chocolate Class auch nicht so streng!

Also haben wir an einem schnorchelfreien Tag die Chocolate Class besucht. In San Pedro und auf Caye Caulker gibt es die Belize Chocolate Company.

Chris und seine Frau haben die Belize Chocolate Company gegründet und stellen heute Schokolade und andere tolle Dinge aus Schokolade her und das wollten wir uns mal ansehen. Die verwendeten Produkte stammen aus Belize. Z.B. die Bäume (Theobroma Cacao) welche die Kakaofrüchte in denen sich die Bohnen befinden, kommen aus kleinen Familien betriebenen Farmen aus dem Toledo Distrikt (im Süden von Belize). Der Zucker kommt aus Orange Walk (im Norden).

Die Früchte vom Baum sind ca. 15-20 cm groß und haben eine harte Schale. Sie werden geöffnet und im Inneren gibt es ein weiches, feuchtes und weißes Fruchtfleisch. Andrea war sehr skeptisch es zu probieren weil es etwas schleimig ist, aber wenn man sich traut merkt man das es ganz süß schmeckt.

Wenn man dieses Fruchtfleisch allerdings entfernt bekommt man ca. 50-60 Bohnen heraus die allerdings bis dahin noch nicht nach Schokolade schmecken.

Jetzt müssen Sie fermentiert werden. Die Bohnen kommen in Boxen welche mit Bananenblätter bedeckt werden und dann von der Sonne getrocknet werden.

Als nächstes werden die Bohnen geröstet. Chris erzählte uns das sich hier der Geschmack nun entwickelt. Ein großer Qualitätsunterschied von verschiedenen Schokoladen entsteht, aufgrund der Röstung und natürlich den Inhaltsstoffen. Die richtige Zeit der Röstung ist also sehr wichtig!

Als nächsten Schritt entfernt man in der Chocolate Company den Kern von seiner Schale. Hier wird alles verbraucht denn die Chocolate Company nutzt die Schale um unglaublich leckeren Schokoladentee herzustellen und die Kerne für die Herstellung der Schokolade.

Die Kerne werden also gemahlen und es entsteht eine Flüssigkeit wie Sirup.

Wir haben uns da mit einem Mahlstein wie ihn die Maya hatten ausprobiert und wir waren viel zu langsam und zaghaft.

Mit der richtigen Technik und der Hilfe von Chris ging es dann aber doch noch ganz gut und wir bekamen feines Puder heraus wovon wir probieren und natürlich auch etwas mitnehmen durften (unser Frühstücksmüsli mit Joghurt der darauf folgenden Tage war also besonders lecker)!  😉

Einen Teil dieser Flüssigkeit wird gepresst und somit genutzt um Kakaobutter herzustellen.

Beim Pressen/ Filtern der Flüssigkeit entsteht also Kakaobutter und Kakaopuder.
Rohrzucker wird dann mit der Flüssigkeit und der Kakaobutter ca. 72 Stunden lang gemahlen.
Danach wird die Schokolade gekühlt und wieder erwärmt und in die Schokoriegel-Form gegeben. Dann wartet sie quasi nur noch darauf von Hand eingepackt und mit einem Label versehen zu werden.

Und fertig ist die klasse Schokolade!

In der Belize Chocolate Company gibt es natürlich viele verschiedene Sorten.
Weiße Schokolade besteht z.B. aus Milchpulver, Kakaobutter, Zucker und den gemahlenen Kernen.

Die gemahlenen Kerne mit Milchpulver zusammen ergeben Milchschokolade. Und das hat mich sehr erschreckt, das Verhältnis ist meistens nur bei 20% Kakao zu 80% Zucker und Milchpulver! Tatsächlich sagte uns Chris müsste nur 10% Kakao drin sein damit man es Schokolade nennen darf! 10% fand ich dann doch ganz schön wenig.
Verrückt!

Aber was Andrea wirklich sehr begeisterte war nicht nur die Schokolade im kleinen Laden. (Schokolade können wir leider nur hier vor Ort genießen und nicht mitnehmen) aber Andrea hat total tolles Kakaoöl gefunden. Es riecht wunderbar, tut der Haut richtig gut (gerade bei Andreas trockener Haut und vor allem nach der ganzen Sonne hier) und es ist in einem kleinen Fläschchen bestimmt gut zu transportieren. Ausserdem muss es nicht gekühlt werden. Quasi perfekt zum Reisen! Wir kauften uns zwei kleine Fläschchen und ein Stück Seife.

Da wir in Deutschland schon seit längerem versuchen auf Produkte ohne Palmöl, Mikroplastik und anderen ungesunden Zusatzstoffen zu verzichten, war das hier eine wahre Freude! Andrea hat einen Ersatz zur Bodylotion und Seife (da ihre bald leer ist) gefunden.
Wir versuchten im Vorfeld natürlich so gut wie möglich zu packen und uns ist klar gewesen das man einiges in dem Jahr nachkaufen muss. Aber Andrea hatte nicht daran gedacht daß es hier viel einfacher sein könnte und die Produkte vielleicht genauso gut oder sogar „besser“ sein könnten.

Genauso großes Glück hatten wir mit unserer Sonnencreme! Wir suchten lange um eine zu finden die die Korallenriffe und Tiere nicht schädigt, keine schädlichen Inhaltsstoffe wie z.b. Mikroplastik enthält und unsere Haut schützt (vor allem Andrea die selbst mit 50 er Sonnencreme schon rot wurde). Wir haben eine gefunden und sie lässt Andrea weniger weiß aussehen als die aus Deutschland, ist „reef friendly“ und schützt super.

Hoffentlich finden wir auch bald ein tolles Insektenschutzmittel denn unseres aus Deutschland ist bald leer! 😉

Nach einiger Zeit, Entspannung und vielen Besuchen der Chocolate Company ging dann leider auch die Zeit auf der Insel San Pedro für uns vorbei.

About Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.